Sinnlich.
Experimentell.
Spirituell.

Freitag, 19 JULI 2019

10:00 | Eröffnung
Wir freuen uns, dich zum Stretch Festival begrüßen zu dürfen!
 Wir öffnen die Türen früh, damit du Zeit hast, dich umzuziehen, einen Tee oder Kaffee zu trinken und einige deiner Mitstreiter zu treffen! Und wenn du Fragen zum Programm für jeden Tag hast, können wir dir helfen, deinen Zeitplan zu organisieren.
10:40 – 11:00 | Eröffnungszeremonie & Ritual
Jeder Tag beginnt mit einigen einleitenden Worten des Kurators des Stretch Festivals, Kai Ehrhardt, gefolgt von einem einfachen, aber kraftvollen Ritual, damit wir uns mit uns selbst und miteinander verbinden und in die richtige Stimmung für den kommenden Tag kommen können!
11:00 – 12:30 | Befreiender Yogatanz | Angelos Ananda Steliou
Folge der Musik, folge deinen Gefühlen, fühle die Freiheit, drücke dich selbst ohne Einschränkungen aus und verbinde deine Essenz mit der Gegenwart. Du kannst dich auf verschiedene Arten ausdrücken und dich mit deinem inneren Selbst verbinden. Der Workshop beginnt mit einer angeleiteten Meditation und fließt sanft in eine Verbindung aus Yogahaltungen und Tanzbewegungen. Genieße den Workshop und entdecke eine neue Erfahrung.
Yoga-Lehrer (RYT500) und ayurvedischer Masseur. Er ist Reiki-Therapeut, Shakti-Yoga-Tänzer, Capoerista, er liebt Bewegung, QiGong und er hat zeitgenössischen Tanz und Contact Improvisation studiert. Er hat die letzten drei Jahre damit verbracht zu reisen und zu unterrichten. Er hat Workshops und Retreats auf der ganzen Welt organisiert : Griechenland, Indien, Bali, Nepal, ganz Südamerika, Mexiko, Los Angeles, San Francisco, New York, Chicago, London, Berlin, Japan, Neuseeland und Australien. Seine Events sind nur für Männer*.
11:00 – 12:30 | Schule der Sensibilität / The rolling point of Contact | Dieter Heitkamp
Schule der Sensibilität / The rolling point of Contact In diesem Workshop werden Basis Elemente der Contact Improvisation vorgestellt. Eine physische Wachheit ist gefordert bei der Interaktion zweier Partner, die Kräfte wie Masse, Impuls, Schwerkraft, Reibung, Auftrieb und Fluss mit allen Sinnen erfahren und ausloten. Die Chance den Moment zu leben, präsent zu sein und auf physische Mitteilungen zu hören, ermöglicht uns auf einen spielerischen, verantwortlichen, spontanen, phantasievollen Weg zu gehen – allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen.
Dieter Heitkamp ist Professor für Zeitgenössischen Tanz an der HfMDK Frankfurt a. M. Schwerpunkte seiner künstlerischen Arbeit liegen auf dem Zusammenwirken von Konzeptionen, Bewegung, Bildern, Objekten, Licht, Film und Musik und auf konsequenter Bewegungsforschung, die den menschlichen Körper in seiner Komplexität, im Kontext seines gesellschaftlichen Umfeldes untersucht. Seit 42 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem Studium, der Lehre und der Aufführung von Contact Improvisation. Er war 20 Jahre in der Tanzfabrik Berlin tätig als Tänzer, Choreograph, Kollektivmitglied und einer der künstlerischen Leiter.
11:00 – 12:30 | Sinnlichkeit des Atems | Kai Ehrhardt
Ein physisches Phänomen das uns immer begleitet ist der Atem. Wir wenden uns diesem jedoch kaum zu. Wenn wir es tun dann eher, um damit irgend etwas zu unterstützen, zu verbessern oder zu optimieren – selten geht es um den Genuß der mit dem Atmen an sich in Verbindung steht. Dieser Partnerworkshop möchte einen kleinen Blick in ein riesiges und reiches Erfahrungsuniversum werfen, zu welchem der Atem eine Tür anbieten kann.
Kai ist Atempädagoge nach Prof. Ilse Middendorf, Continuum Lehrer, Heilpraktiker für Psychotherapie sowie Mitgründer und Ausbilder an der Somatischen Akademie Berlin. Er entwickelte den Ansatz Authentic Eros – Explorations for Men & For and Beyond all Genders zum Thema Sexualität und Partnerschaft und kuratiert das STRETCH und das BODY IQ Festival. 2016 hat er in Berlin ein neues Community Center namens Village initiiert. Kai ist davon überzeugt, dass Körperwahrnehmung und ein erweitertes Verständnis von Eros entscheidende Elemente hin zu einer integralen und nachhaltigen Lebensweise sind. Seit 2002 gibt er Seminare, Workshops und Trainings in Europa und den USA.
13:00 – 14:30 | Intergenerationale Freundschaft, Freundlichkeit, Intimität & Sex | David James Copy
Die erweiterte Familie war eine wichtige Tradition in der Geschichte. Sie hat Weisheit geteilt, Geschichten und Liebe und damit die nächsten Generationen genährt. Für schwule Männer können unsere biologischen Familien problematisch sein ; aber wir sind als Gruppe und Kontinuum einander eine Familie. Wir sind stärker zusammen und indem wir unsere Erfahrungen, Stärken und Hoffnungen miteinander teilen, können wir uns neue Erkenntnisse geben und uns anstoßen und mit uns selbst und einander zu verbinden.
David James hat in New York, LA, London und Melbourne als Theatermacher gearbeitet. Gegenwärtig leitet er BOOK Music & Lyrics, einen professionellen Entfaltungs-Workshop für Musicaltheater-Autor_Innen, Komponist_Innen, Texter_Innen & Regisseur_Innen. Sein spirituelles Bewusstsein begann damit, dass er 1985 Al-Anon beitrat und Anfängerveranstaltungen am Manhattan Gay & Lesbian Community Centre abhielt. Er lernte in seinem späteren Lebensverlauf mit Louise Hay, Bernie Siegel und Stephen Levine, und war ein Gründungsmitglied von Cynthia O’Neil’s Friends In Deed.
13:00 – 14:30 | Schweben | Ralf Jaroschinski
In Contact Improvisation können wir in der Tat ohne viel Anstrengung gehoben werden und so sehr konkret ein Gefühl des Schwebens erfahren. Wenn wir den Fokus auf Sinnesbezogenheit und Sinnlichkeit lenken, können wir außerdem ähnliche Schwebemomente erreichen. In diesem Workshop üben wir Beides: Sichere Techniken des Hebens und das Tanzen im genussvollen physischen Kontakt mit anderen Männern.
Ralf Jaroschinski wurde in Deutschland geboren, wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien, auf, und erhielt seine Tanzausbildung in Hannover und in New York, USA. Ralf hat über 30 Jahre Erfahrung in verschiedenen Tanztechniken, leitete die Tanzkompanie am Stadttheater Hildesheim und choreografierte als Gast für mehrere Tanzkompanien weltweit. Vor 20 Jahren begann er, sich auf contact improvisation zu spezialisieren und unterrichtet diese Technik seit 15 Jahren in Europa, Asien, Australien, Nord- und Südamerika.
13:00 – 14:30 | Zusammen Getrennt Sein | Mike O’Connor
Wo erstrecken sich die Grenzen unserer Haut über das physische Selbst hinaus? Die Neurowissenschaften zeigen, dass wir Berührungen registrieren bevor sie tatsächlich auftreten. Indem wir den Raum vor dem Berühren von uns selbst und einem anderen erkunden, finden wir neue Wege, uns zu verstricken und gleichzeitig durch ein „Sein mit“ und ein „Getrenntsein“ zu navigieren. In einem Zeitlupenspiel zwischen aktivem und passivem Spüren, ermöglicht es uns, unsere Grenzen erweitern zu fühlen.
Mike ist Tänzer, Choreograf, Körperarbeiter und derzeit Doktorand an der Vrije Universiteit Amsterdam. Er erforscht Bewegung als Werkzeug, um Geist, Körper und Umwelt zu verwischen. Seine künstlerische Arbeit, die seit 2011 an der Schnittstelle von Kognitionswissenschaft und Tanz arbeitet, artikuliert die menschliche Wahrnehmung als performative Werkzeuge, insbesondere Empathie und Metapher als Kommunikationsmittel. Er unterrichtet Studenten und Teams in kreativen Praxisworkshops in ganz Europa.
16:00 – 17:30 | “Hi! Worauf stehst? Pics?” | Thomas Schallhart
In diesem Workshop werden wir gemeinsam persönliche Strategien und Bewältigungsmechanismen für den (Nicht-)Gebrauch von Dating-Apps wie Grindr, Tinder etc. erkunden, diskutieren, austauschen und kritisch reflektieren. Wie können wir durch Online-Dating authentische und positive Erfahrungen kriegen? Wie gehen wir mit Sex, Anerkennung, Einsamkeit, Langeweile, Diskriminierung und Ablehnung im Zeitalter der digitalisierten Dating-Szene um?
Thomast ist Aktivist und Trainer. Als Experte für Kampagnenstrategie und nicht-formalem Lernen arbeitet er für NGOs in verschiedenen europäischen Ländern. In Berlin ist er bei Mancheck aktiv, einem Verein rund um sexuelle Gesundheit von Männern*. Ausnahmsweise ist er derzeit nicht auf Dating-Apps.
16:00 – 17:30 | Konsensuelles Spiel & Magische Berührung | Merdan Akbayir
Ich lade dich zu einem Spiel im sicheren Rahmen von The Wheel of Consent (Das 3-Minuten-Spiel) ein, inspiriert von Intimate Coach Betty Martin. Welche Art von Berührung ist möglich, wenn einvernehmlich gegeben und empfangen wird? Was sind deine Bedürfnisse, deine Wünsche, deine Grenzen? Entscheide in jedem Moment, wie du berührt werden & wie du berühren möchtest. Du bist willkommen genauso wie du bist.
Merdan Akbayir ist ein ganzheitlicher Masseur, Yoga Lehrer, Performance Artist, ehemaliger Biologe und Freigeist, momentan sesshaft in Amsterdam. Er liebt es seine Leidenschaft und seine Neugierde mit anderen zu teilen, und damit vielleicht andere auf ihrem Wege zu inspirieren.
16:00 – 17:30 | Verbindung durch Klänge | Rick Schifferstein
Durch unsere Stimme können wir zum Ausdruck bringen was in uns vorgeht, was uns beschäftigt und wie wir uns fühlen. Aber Klang hilft uns auch durch die Vibrationen, die durch unseren Körper reisen und eine subtile interne Massage geben. Wir vernetzen uns und werden Teil eines größeren Ganzen durch die Klänge die wir zusammen erzeugen. Keine Singerfahrung vorausgesetzt – Männer die das Gefühl haben nicht singen zu können oder sich schwer tun in der Öffentlichkeit zu sprechen sind besonders eingeladen.
Rick Schifferstein sang für mehr als 15 Jahre in Chören, Gesangsgruppen, und manchmal als Solist. Er hat ein einjähriges Programm für Gesangsausdruck mit Marius Engelbrecht besucht. Außerdem hat er ein dreijähriges Persönlichkeitsbildungsprogramm an der ITIP School of Life & Work, das teilweise auf Mindfulness, energetischer Körperarbeit und Traum Arbeit basiert, abgeschlossen. Er praktiziert 5 Rhythmustanzen wöchentlich und arbeitet an seinen Fähigkeiten in der Kontaktimprovisation.
18:00 – 19:30 | GLBTQ Ahnen | Daan van Kampenhout
Ob wir sie kennen oder nicht – alle haben wir LGBTQ Vorfahren. Schwule Männer gab es schon immer, unabhängig davon, ob sie ein offenes Leben führen konnten oder nicht. In diesem Ritual verbinden wir uns mit dem Ahnenfeld, das hinter uns liegt, um uns so zu befähigen, in die Fußstapfen der schwulen Männer und queers zu treten. Diese Verbindung gibt uns ein neues Gespür für unseren Lebensraum, sie gibt uns Wurzeln und Erdung.
Daan van Kampenhout ist seit über 25 Jahren schamanischer Praktiker und hat bei traditionellen Heilern und schamanischen Lehrern aus unterschiedlichen Kulturen studiert. Das von ihm entwickelte Systemic Ritual® verbindet Elemente von schamanistischen Ritualen mit Familien-Aufstellungen. Autor von sieben Büchern, die in zehn Sprachen veröffentlicht worden sind, ist Daan international tätig und lebt in Amsterdam und Berlin.
18:00 – 19:30 | Hmmm… Aaahh… Ooohh… | Vanasay Khamphommala
In unseren Phantasien beinhalten Stimmen eine beträchtliche erotische Kraft. Aber in unseren Schlafzimmern stecken sie oft in unseren Kehlen fest. In diesem Workshop werden wir atmen, stöhnen und schreien, jenseits des Drucks still zu sein oder die “richtigen” Gender, Rollen oder Klänge zu performen … Verbinde deine Empfindungen, deinen Atem und deine Stimme, und erlebe eine spielerische Erfahrung von vokaler und erotischer Kreativität. Dieser Workshop kann partielle Nacktheit beinhalten.
Vanasay ist ein französisch-laotischer Dramaturg und Performance-Künstler mit einer Ausbildung in Musik und Theater. Sie entwickeln eine Reihe von Performances zur Erforschung von Queerness und Metamorphosen. Sie sind schrecklich im vorgetäuschten Stöhnen.
18:00 – 19:30 | Nackt tanzen | Thomas Adam-Garnung
In diesem für alle zugänglichen Workshop werden wir nach einfachen Protokollen, mit denen wir improvisieren können, nackt tanzen. Um ungehindert zu erforschen, was unser Körper kann. Zuzuhören, was wir fühlen, ohne zu stören. Näher an unserem eigenen Tanz zu sein, ohne Kunstfertigkeit. Wenn man das erlebt, indem man sich selbst ist, ist man zweifellos stärker. Und erkennen Sie, dass man sich besser mit anderen verbinden kann, indem man sich selbst ist.
Thomas war Professor für Philosophie und bildender Künstler und widmet sich jetzt dem Theater und dem Tanz. Er inszenierte zunächst klassische Stücke wie Shakespeares Macbeth und Aeschylus ‘Oresteia, bevor er weitere Hybridprojekte entwarf. Seine vier letzten Stücke wurden in Paris und Frankreich aufgeführt, ebenso in Brüssel und New York. Neben seinen Bühnenproduktionen inszeniert er Videoarbeiten rund um den Tanz.

Samstag, 20 JULI 2019

10:00 | Eröffnung
Wir freuen uns, dich zum Stretch Festival begrüßen zu dürfen!
 Wir öffnen die Türen früh, damit du Zeit hast, dich umzuziehen, einen Tee oder Kaffee zu trinken und einige deiner Mitstreiter zu treffen! Und wenn du Fragen zum Programm für jeden Tag hast, können wir dir helfen, deinen Zeitplan zu organisieren.
10:40 – 11:00 | Eröffnungszeremonie & Ritual
Jeder Tag beginnt mit einigen einleitenden Worten des Kurators des Stretch Festivals, Kai Ehrhardt, gefolgt von einem einfachen, aber kraftvollen Ritual, damit wir uns mit uns selbst und miteinander verbinden und in die richtige Stimmung für den kommenden Tag kommen können!
11:00 – 12:30 | Dictionary of Delight – “berühren” | Dieter Heitkamp
Kommunikation durch Berührung ist ein Grundelement von Contact Improvisation. In diesem Workshop werden wir spezifische Verben erforschen, die sich mit berühren und sich berühren lassen befassen – Hand auflegen, umarmen, lecken, penetrieren, beißen, ….
Dieter Heitkamp ist Professor für Zeitgenössischen Tanz an der HfMDK Frankfurt a. M. Schwerpunkte seiner künstlerischen Arbeit liegen auf dem Zusammenwirken von Konzeptionen, Bewegung, Bildern, Objekten, Licht, Film und Musik und auf konsequenter Bewegungsforschung, die den menschlichen Körper in seiner Komplexität, im Kontext seines gesellschaftlichen Umfeldes untersucht. Seit 42 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem Studium, der Lehre und der Aufführung von Contact Improvisation. Er war 20 Jahre in der Tanzfabrik Berlin tätig als Tänzer, Choreograph, Kollektivmitglied und einer der künstlerischen Leiter.
11:00 – 12:30 | Hot Bodies Choir | Gérald Kurdian
Singing is a way for human beings to connect to their deeper selves and listen to their inner voices. Sexual minorities seem to carry many underlying emotions, unanswered oppressions and traumas the normative world doesn’t offer any space to heal in. The Hot Bodies choir workshop is thought as a place for the expression of these unspoken affects, a place to tell, to voice out and to become the supporting voicing body of others.
Gérald Kurdian, musician and performer, studied visual arts and contemporary dance under the direction of Mathilde Monnier and Xavier Le Roy. Inspired by stand-up comedy, lo-fi musical and club music, his oblique concerts and workshops are presented internationally. Since 2017, he develops HOT BODIES OF THE FUTURE!, a multi-disciplinary research project where he observes and experiments how sexual minorities use music to empower their revolutions.
11:00 – 12:30 | Sinnliches Partneryoga | Brandon Anthony
Dieser Workshop wird eine Exploration und Feier der Berührung. Wir beginnen ähnlich einer langsamen restorativen Yoga Klasse, indem wir uns miteinander durch unseren Atem und intime Partneryogahaltungen verbinden.Sobald wir etwas Hitze aufgebaut haben, fließen wir tiefer in die Intimitätsarbeit und gehen durch verschiedene Haltungen, die unsere Verbindung zum Sakral/Sex-Chakra vertiefen. Alle werden mehrfach die Partner wechseln und so die Möglichkeit haben mit mehreren Männern in der Gruppe zu interagieren und diese zu erforschen. Du und deine Partner werdet euch gegenseitig euer Körpergewicht überlassen und den Aufbau des sinnlichen Chi genießen während ihr zusammen arbeitet und atmet.*In diesem Workshop ist Kleidung optional und erotische/genitale Interaktion kann vorkommen.
Brandon Anthony ist der Gründer und Erschaffer von Naked Men’s Yoga, Movement2Music und CannabisMOVEMENT. Er ist außerdem Miterschaffer von YogaWorks’ DanceWorks und ein zertifizierter Yoga-Anleiter. Seine Workshops (Nacktyoga für Männer, Massage, Fitness, Tanz, Partnerschaft) wurden entwickelt um GBTQ Männern die Möglichkeit zu geben, Scham abzubauen, sich selbst zu entdecken und ihre Sexualität zu feiern. Obwohl er in den USA wohnt, reist Brandon um die ganze Welt um seine Botschaft von schamfreier Selbstliebe zu verbreiten.
13:00 – 14:30 | Abseits des binären Patriarchats | Dragan Zan Wright
In diesem Workshop werden wir erforschen was es heute bedeutet ein Mann zu sein, die Wunden des Patriarchats benennen. Außerdem erforschen wir die Stärken, die Verletzlichkeit, Kraft, Verantwortung und Schönheit, die mit dem Mann-Sein binden sind. Dadurch erschaffen wir eine Realität abseits patriarchaler Beschränkungen. Indem wir das uralte Symbol des Dreiecks zusammen mit Bewegung, Klang und Worten benutzen, erkennen wir die Vergangenheit (die Ehrung der Anstrengung, das Zurücklassen dessen, was uns nichts genützt hat), die Gegenwart (die heutige Komplexität ein Mann zu sein) und das Darüberhinaus (das Reich der offenen Möglichkeiten) an. Nacktheit ist lustig, aber nicht verpflichtend.
Dragan Zan Wright ist ein nonbinärer Transmann. Er zeigt nach außen eine männliche Form (gender expression), identifiziert sich innerlich aber als nonbinär/genderqueer. Er ist ein Feminist und ist der Loslösung patriarchaler Einstellungen und Verhaltensweisen, sowie von Verhalten, das alten schadet, verschrieben. Dragan ist ein Psychotherapeut und Lehrer in den Feldern Komplexes Trauma, Trans- und Gender-Diversität, authentischer Konsens und nonbinäres Verkörpern. Er gibt Workshops in ganz Australien, Europa und dem Vereinigten Königreich.
13:00 – 14:30 | Schichten | Ralf Jaroschinski
In diesem Workshop werden wir nicht nur oberflächlichen Kontakt miteinander eingehen, wir werden unsere Berührungen auch andere Gewebe erreichen lassen. Auf diese Weise werden wir uns die spezifischen Qualitäten von Haut, Muskeln und Knochen vergegenwärtigen – und zwar in der Berührung und auch in der Bewegung. Wir werden „hautnah“ erfahren, dass es einen riesigen Unterschied macht, wenn wir mit anderen Männern schichtspezifischen Kontakt machen.
Ralf Jaroschinski wurde in Deutschland geboren, wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien, auf, und erhielt seine Tanzausbildung in Hannover und in New York, USA. Ralf hat über 30 Jahre Erfahrung in verschiedenen Tanztechniken, leitete die Tanzkompanie am Stadttheater Hildesheim und choreografierte als Gast für mehrere Tanzkompanien weltweit. Vor 20 Jahren begann er, sich auf contact improvisation zu spezialisieren und unterrichtet diese Technik seit 15 Jahren in Europa, Asien, Australien, Nord- und Südamerika.
13:00 – 14:30 | Sinnliche Berührung und Klänge | Zahiro Ji und Caina
In this workshop we begin by communicating our wishes and intentions for a sensual massage exchange. You can enjoy receiving and giving a guided bodywork sequence that also allows space for our own intuitive exploration and creativity. This style of massage is made without oil while wearing light clothing. During the session, Caina will be supporting us by creating a soundscape using a range of instruments, including singing bowls, kochi bells and the hang-drum. The varied tones and vibrations help us to tune in and connect with our bodies.
Zahiro Ji is an alternative health practitioner —“Heilpraktiker”—based in Berlin. Originally coming from a dance and movement background, his focus now is bodywork, principally in Intuitive Thai Meridian Massage for which he teaches an annual training at Somatische Akademie.Caina: co-facilitator, currently works as a massage and sound therapist in Berlin. He facilitates sound healing and musical journeys  to empower people of all genders to connect through the universal language of music.
16:00 – 17:30 | #FaggotsForFuture, oder: making climate activism sexy (again). | Tadzio Müller
Saving the world from climate chaos seems like… well, seems like a drag, and not the fun kind of drag. Blockading power plants, feeling ashamed for flying… But there is another way, one that we want to explore in this session. From understanding the urgency of the climate crisis, we’ll move to talking about empowering, fun and even sexy ways to fight for climate justice.
Tadzio Müller is an HIV-positive, out-and-proud kinky slut, a political scientist and climate expert, a god-awful lefty, and has been breaking laws to fight for global (climate) justice for a good twenty years. Most importantly, he urgently believes that it is time to make climate justice sexy again, and help to create the coming movement: #faggotsforfuture.
16:00 – 17:30 | Shamanischer Eros | Robert van Ravens
Ein Workshop in dem wir Heilung auf verschiedene Arten erforschen und erfahren werden. Wir werden uns mit unseren Geistfűhrern, unseren Totemtieren, unseren Körpern und unserem Herz verbinden. Indem wir die verschiedenen Totemtiere verkörpern, erforschen wir ihre Heilungsqualitäten, Botschaften und spezifische Berührung.Wir wenden diese Heilungsqualitäten zusammen mit sinnlicher Heilung durch Berührung an. Umgeben von Klang, Kräutern, Blumen, Wasser und Rauch betretet ihr einen verzaubernden Dschungel, wo Magie, Intimität, Vergnügen und Heilung stattfinden.Dieser Dschungel ist nacktpositiv.Bitte bring ein Handtuch mit.
Robert ist Massage- und Touch Therapeut mit Hintergrund in Yoga, Tanz und Theater. Seit 1997 praktiziert er auch rituelle Arbeit mit pflanzlichem Ayahuasca. Inspiriert durch jahrelange rituelle Arbeit, Reisen und Zeremonien kombiniert Robert Einflüsse aus verschiedenen spirituellen Hintergründen, wie die Afro-Brasilianische Umbanda und Schamanismus aus Mexiko und Nordamerika. Nach Beendigung des Sacred Intimacy Trainings in Berlin, entstanden seine eigenen Workshops, die zum Ziel haben, Sexualität und Spiritualität zu vereinen. Er ist auch bekannt als Erotischer Schamane, der den Fokus auf die heilenden Aspekte von Berührung, Freude, Genuß und Dankbarkeit setzt.
16:00 – 17:30 | Tanzimprovisationstechnologien | Michael Rolnick
Dieser Workshop ist für alle, die schon mal komplett verängstigt waren als sie gebeten wurden einen Tanz zu improvisieren (aber auch für alle, die da ungehemmt sind). Durch einfache Aufgabenstellungen können wir Bewegungsmuster erkennen und durchbrechen und diese improvisierten Tänze als Unterhaltungen mit einem Partner oder der Gruppe teilen. Die Aufgaben fungieren als Schlüssel um unser Tanzvokabular zu erweitern. Sie geben uns etwas Konkretes zum Improvisieren. Danach öffnen wir den Raum um diese neuen Tänze freizulassen und in einen außergewöhnlichen, vielseitigen Soundtrack einzutauchen.
Michael wurde an der Royal Ballet School in London ausgebildet bevor er eine breit gefächerte Karriere in Tanz, Theater und Oper begann. Seine somatische Ausbildung umfasst Tanz, Gyrotonik®/Gyrokinesis® und Pilates sowie therapeutisches Bodywork (biodynamische Craniosacraltherapie und Thai Yoga Massage). Momentan bietet Michael 1:1 Bodywork-Sitzungen an und ist sowohl in den performativen als auch den visuellen Künsten tätig.
18:00 – 19:30 | Ein Haus extatischer Viralität | Carlos Maria Romero a.k.a Atabey Mamasita
AHOEV erschafft feierliche und lebensbejahende Umgebung in der Menschen frei zusammenkommen können um HIV-verwandte Themen in einer sicheren, entspannten und unterstützenden Art zu erforschen. Indem sie Methoden des kommunalen Tanzes und Gesprächs benutzen, ermöglichen AHOEV einen Moment um kollektiv die Auswirkung, das Trauma und das Stigma um HIV zu verarbeiten. Die Übungen und der Inhalt werden aus der Forschung zu Projekten des Gesundheitswesens, dem Latex Ball (1989) und der Body Electric School (1984), sowie den Ursprüngen der Kultur der House Musik gezogen.
Ein Künstler dessen Arbeit sich hauptsächlich auf dem Entwickeln von Widerstandstechnologien, Freude und Community-Aufbau fokussiert, leiht sich Werkzeuge von demokratischen Formen des Tanzes, politischem Aktivismus und dem immateriellen Kulturerbe von entrechteten Teilen der Gesellschaft. Ein Mitglied von SPIT! die eine Reihe von queeren Manifesten als Antwort auf die sexuelle Unterdrückung und die Unterdrückung von Gender geschrieben und aufgeführt haben; außerdem Initiator von Vogue-Chi, eine unentschuldigende politische und schamlos nachsichtige Bewegungspraxis, die einen multigenerationalen Raum für Queers und ihre Unterstützter schafft, der Selbstausdruck und Zusammensein ermöglicht. A HOUSE OF EXTATIC VIRALITY wurde in Zusammenarbeit mit HIV Anwälten, Gesundheitsexperten, und lateinamerikanischen und polnischen freiwilligen von METRO Charity kreiert.
18:00 – 19:30 | Spiritualität durch Dominanz und Unterwerfung | Phil P
In diesem Workshop werden wir einen sicheren und auf Konsens bedachten Rahmen schaffen, um Energien zu erforschen, die existieren, wenn wir dominieren oder uns unterwerfen. Wir werden mit Achtsamkeit Energien und Gefühle erkunden, die bei dir auftauchen, wenn du dich in Positionen von Dominanz oder Unterwerfung begibst. Und wir schauen uns die Energie an, die dabei zwischen Dir und Anderen entsteht. Der Workshop fokussiert auf die spirituelle Dimension, es werden keine Schmerzspiele oder S&M angewendet. Anfänger und alle Neugierigen sind sehr willkommen.
Seit seinem zwanzigsten Lebensjahr ist Phil in der S&M Szene aktiv. Über die letzten 19 Jahre hinweg ist er auf Entdeckungsreise und hat herausgefunden, dass die Essenz von Dominanz und Unterwerfung spirituell ist. Wenn Phil nicht kniend zu Diensten ist, arbeitet er als Coach. Er berät und unterstützt Organisationen und Individuen bei Veränderungsprozessen.
18:00 – 19:30 | The Magical Masturbation Circle | Julian Martin
In diesem choreografierten Ritual können wir uns zwischen verschiedenen Rollen bewegen, experimentieren und uns ausprobieren. Feiere mit anderen Deinen Körper, Deine Genitalien, Deine Lust und Deine Erregung. Schlüpfe in die Rolle des Exhibitionisten oder Voyeurs oder beobachte das Treiben als Zeuge von ganz aussen. Kleidung, Nacktheit und Masturbation sind willkommen.
Julian studierte ursprünglich Schauspiel, Tanz und Gesang bevor seine Leidenschaft für Massagen und Körperarbeit entdeckte. Er organisiert und leitet in Zürich regelmässig Männerkurse und Wochenend-Workshops unter dem Namen „Men Bodywork“. Wichtige Themen dabei sind Atem, Stimme, Bewegung, Berührung, Selbstakzeptanz und das Entdecken und Ausdrücken eigener Bedürfnisse als Schlüssel zu einem befreiten und erfüllterem (Sex-)leben.
20:00 | FADE – Ein Kabarett zum 50.Geburtstag | Michael Rolnick with Steven Desroches
Michael wird Lieder über Liebe, Verlust, Hoffnung und Verzweiflung in fast drei Sprachen ermorden. Bringt etwas zu trinken und Snacks für nach der Show mit.

Sonntag, 21 JULI 2019

10:00 | Eröffnung
Wir freuen uns, dich zum Stretch Festival begrüßen zu dürfen!
 Wir öffnen die Türen früh, damit du Zeit hast, dich umzuziehen, einen Tee oder Kaffee zu trinken und einige deiner Mitstreiter zu treffen! Und wenn du Fragen zum Programm für jeden Tag hast, können wir dir helfen, deinen Zeitplan zu organisieren.
10:40 – 11:00 | Eröffnungszeremonie & Ritual
Jeder Tag beginnt mit einigen einleitenden Worten des Kurators des Stretch Festivals, Kai Ehrhardt, gefolgt von einem einfachen, aber kraftvollen Ritual, damit wir uns mit uns selbst und miteinander verbinden und in die richtige Stimmung für den kommenden Tag kommen können!
11:00 – 12:30 | Das große 24-händige Massagekarussell | Michael Rolnick
In this workshop we move, step by step, towards a beautiful, naked, sensual durational massage event. We seek to create an arena of non-attachment, where we serenely glide through a delicious ‘car wash’ of sensuality, a space where we can can open ourselves to the pleasure of different roles, both in the giving and receiving of sensual touch. Individual boundaries are indicated and observed as well as a commitment to support and be aware of the flow of energies between the entire group. (Please note that for the majority of the workshop we will be standing.)
Michael was born in London where he trained as a dancer at The Royal Ballet Schools. His dance credits include work with Northern Ballet Theatre, Scottish Ballet, The Lindsay Kemp Company, AMP and numerous others. Michael also works as a choreographer and makes visual art. He currently gives one-to-one bodywork sessions of Pilates, Gyrotonic®/Gyrokinesis®, Biodynamic craniosacral therapy and Thai Yoga Massage, as well as holding creative spaces as a choreographer and workshop leader.
11:00 – 12:30 | Nackter Tanz – Nackte Bewegung | Eddy ‘damoN’ Lathan IV
Die Intention des Workshops ist der Fokus auf dem Bau einer Grundlage, dem Verstehen von Grundtanzelementen und Terminologie sowie das Finden seines eigenen “NuDance”. Es wird ein langsames, mittleres und schnelles Warmup und verschiedene Übungsformate geben. Die Teilnehmer werden stark ermutigt ihre natürlichsten/angeborenen Bewegungen zu finden und mit den gelernten Grundlagen zu verbinden. Das ganze wird u.a. in Gruppenimpovisationen stattfinden. Am Ende wird es eine Cypher Jam Improvisation geben.
Eddy ‘damoN’ Lathan IV ist ein multidisziplinärer Künstler, Yogi und Lehrkünstler aus Brooklyn, New York. Er hat von 2008-2013 mit dem Hip Hop Dance Conservatory (H+) in New York City trainiert, gelernt und getanzt. Er ist sehr versiert in Urban Street Style dances sowie Bewegungsformen wie Capoeira. Er ist Mitbegründer und Hauptanleiter bei NuDance (2015 – heute). Eddy ist auch Mitglied von Dancers Unlimited NYC.
11:00 – 12:30 | Queer Autobiographisches Storytelling | Aviv Shalem
Ariel Nil Levy, geboren 1977 in Tel Aviv, lebt seit 2001 in Deutschland. F.M. Alexandertechniklehrer seit 1999. Er studierte Schauspiel- und Stimmarbeit an der Alanus Hochschule in Bonn. Seit 2006 ist er freischaffend tätig als Synchronsprecher und Dramaturg, u. a. an der Volksbühne Berlin bei Dimiter Gotscheff, dem Schauspiel Frankfurt, dem Schauspielhaus Wien, dem Badischen Staatstheater Karlsruhe, dem Ballhaus Naunynstraße und dem Mousonturm Frankfurt. Seit 2014 spielt er in Film und Fernsehen (SWR, ARD, ORF).
13:00 – 14:30 | Intergenerationale Freundschaft, Freundlichkeit, Intimität & Sex | David James
Die erweiterte Familie war eine wichtige Tradition in der Geschichte. Sie hat Weisheit geteilt, Geschichten und Liebe und damit die nächsten Generationen genährt.Für schwule Männer können unsere biologischen Familien problematisch sein ; aber wir sind als Gruppe und Kontinuum einander eine Familie. Wir sind stärker zusammen und indem wir unsere Erfahrungen, Stärken und Hoffnungen miteinander teilen, können wir uns neue Erkenntnisse geben und uns anstoßen und mit uns selbst und einander zu verbinden.
David James hat in New York, LA, London und Melbourne als Theatermacher gearbeitet. Gegenwärtig leitet er BOOK Music & Lyrics, einen professionellen Entfaltungs-Workshop für Musicaltheater-Autor_Innen, Komponist_Innen, Texter_Innen & Regisseur_Innen. Sein spirituelles Bewusstsein begann damit, dass er 1985 Al-Anon beitrat und Anfängerveranstaltungen am Manhattan Gay & Lesbian Community Centre abhielt. Er lernte in seinem späteren Lebensverlauf mit Louise Hay, Bernie Siegel und Stephen Levine, und war ein Gründungsmitglied von Cynthia O’Neil’s Friends In Deed.
13:00 – 14:30 | Kakaozeremonie & Seilritual | LoveDragon
Am Anfang wird Shad eine kurze Meditation mit zeremoniellem Kakao aus Guatemala anleiten um das Herz zu öffnen. Anschließend führt euch Love Dragon durch ein simples Partnerritual in dem wir einen respektvollen Raum für Verbindung schaffen indem wir die Kraft und die Weichheit der endlos fließenden Seile nutzen um tief in die Entspannung zu versinken. Es ist keine Vorerfahrung nötig. Dieser Workshop dient der Schaffung von Verbindung und dem tiefen Fühlen. Es geht eher um Geben und Empfangen als um Dominanz und Unterwerfung. Nacktheit ist willkommen.
Shadi ist ein auf Transformation spezialisierter Reise- und Workshopleiter aus Belgien, der die meiste Zeit des Jahres in Guatemala lebt. Er studiert mit ISTA (International School of Temple Arts) und leitet seit 2014 Kakaozeremonien. Love Dragon ist ein queerer Forscher menschlicher Verbindungen, ein Sacred Intimate, Bodyworker und Tanzlehrer. Er beschäftigt sich außerdem mit Tarot und Bondage. Privat ist er ein großer Brettspielfan.
13:00 – 14:30 | Self Translated / a physical-emotional group inquiry | Gal Naor
The Self Translated session is an invitation to experiment with both communal and individual inquiries on the quest to find varied introversive and extroversive ways to connect, express, feel and acknowledge. By establishing a robust, loving base, we dive together into an intimate empowering journey, forming meaningful relations of physical understanding and emotional trust.We will tune into each other, learn how to fall into each other’s arms, activate our bodies and expend our hearts.
Gal Naor is an Israeli Sign Language interpreter, theater maker, choreographer and founder of The progressive wave company. In his creations, he deals with the triangle of notions language-culture-identity and how it affects the individual’s way of expression. His approach to dance and performance is based on the understanding that each body should dance in its own unique way. Including a diverse range of performers, his works are encouraging the empowerment of minorities.
16:00 – 17:30 | Der Wald | Curt Mason
Sie können die Rinde jedes Baumes kitzeln, kuscheln, streicheln oder streicheln. Erforschen Sie ihre Äste, ihre Blätter und ihren Duft. Teilen Sie Ihre Liebe und Aufmerksamkeit zwischen diesen großen Pflanzenarten und schaffen Sie einen sicheren Raum, um mit Vergnügen zu experimentieren. Dann gib dich auf, wenn du “Der Wald” wirst. Erleben Sie das Kitzeln, das Kuscheln, die Witze und Liebkosungen liebevoller Hände. Wenn sich die Ablenkung der Anziehungskraft in der Dunkelheit verbirgt, kann Ihr Vergnügen ins Licht treten.
Curt Mason ist ein qualifizierter und erfahrener Gestaltpsychotherapeut und zertifizierter Somatic-Sexualpädagoge. Curt arbeitet hauptsächlich mit gleichgeschlechtliche Gruppen und zieht Workshops, Retreats und das NAKEDMAN Festival in Australien und Europa an. Curt betreibt auch ein Zentrum für Psychotherapie und ein Rückzugszentrum in Sydney, wo er seit 18 Jahren lebt.
16:00 – 17:30 | Die Poetik intimer Begegnungen | Pawel Dudus
In diesem Workshop werden wir die verbale Kommunikation einer Begegnung durch eine taktile und sensorische Erkundung ersetzen. Indem wir uns in verschiedene Arten der Berührung vertiefen, werden wir uns gegenseitig physisch erforschen. Wir werden die Fähigkeit trainieren, zuzuhören und auf die sinnliche Stimulation zu reagieren. Wir werden nach Wegen suchen, sich zusammen zu bewegen, die zu einem bedingungslosen Miteinander und einem Körper führen können, der sich weder im anderen verliert noch seine Macht über den anderen ausübt.
Pawel wurde an einem sonnigen Tag im August 1989 in Polen geboren. Ein Queer-Migrant-Feminist, der seine künstlerische Sprache anhand der Erfahrungen aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance-Kunst gestaltet hat. Pawel widmet einen Großteil seiner Zeit seinem Herzensprojekt #onlyloveisreal – die auf Freundschaft basierende Zusammenarbeit mit Laura Eva Meuris ist ein aktuell laufendes, langfristiges Forschungsprojekt, das sich dem Thema Intimität, Liebe und (Self-) Care widmet.Als Erweiterung zu #onlyloveisreal hat sich Pawel mit dem Thema Sexualität befasst und sich auf die Korrelation zwischen sexuellem Ausdruck und unserer Identität konzentriert sowie nach Wegen gesucht, wie Muster und Gewohnheiten in der Art und Weise, wie Menschen in einer intimen Umgebung miteinander interagieren, reformiert werden können.
16:00 – 17:30 | James’s Dancing Scottish | James Pretlove
Eine leichte Einführung in Scottish Country Dancing: genderfrei – jeder ist willkommen! Der Unterricht ist immer so ausgerichtet, dass jeder eine gute Zeit hat. Es gibt kein richtig und falsch.Mein schottisches Tanzen verbindet viel Lachen mit Spaß und fordert Körper und Geist. Bitte bring flache, leichte Schuhe (Barfußtanzen möglich) und wenn du möchtest, trage einen Rock oder deinen schottischen Kilt.
Am Scottish Country Dance begeistert mich am meisten, die Freude und den Spaß daran zu teilen! Ich tanze seit 2005, als ich mitgeholfen habe, ‘die Gay Gordons’ – einen LGBT-SCD-Club – in London zu gründen. Seit meinem Umzug nach Findhorn/ Schottland unterrichte ich dort selbst, und war auch schon als Tanzlehrer in Portugal und Japan eingeladen. Findhorn liegt nordöstlich in Schottland und Scottish Country Dance ist nur eines von vielen Dingen, die ich mache.
18:00 – 19:30 | Edging: eine Erforschung des Vergnügens | Brandon Anthony
Wir beginnen auf den Matten und lassen uns Zeit mit dem Streicheln, gemeinsamen Atmen und der Erforschung yogischer Methoden der Selbstbefriedigung. Wir werden mit verschiedenen Bewegungen, Haltungen und Rhythmen experimentieren, während wir uns teasen und uns mit uns selbst befassen. Wir werden uns mehrfach kurz vor den Höhepunkt bringen um Ausdauer und Kontrolle aufzubauen. Die Sitzung wird mit einer langsamen, tiefen und verbundenen Atemübung enden und der Möglichkeit eines Ganzkörper-Gruppenorgasmus. *Dieser Workshop ist nackt und kann erotische / genitale Berührung beinhalten.
Brandon Anthony ist der Gründer und Erschaffer von Naked Men’s Yoga, Movement2Music und CannabisMOVEMENT. Er ist außerdem Miterschaffer von YogaWorks’ DanceWorks und ein zertifizierter Yoga-Anleiter. Seine Workshops (Nacktyoga für Männer, Massage, Fitness, Tanz, Partnerschaft) wurden entwickelt um GBTQ Männern die Möglichkeit zu geben, Scham abzubauen, sich selbst zu entdecken und ihre Sexualität zu feiern. Obwohl er in den USA wohnt, reist Brandon um die ganze Welt um seine Botschaft von schamfreier Selbstliebe zu verbreiten.
18:00 – 19:30 | Hot Bodies Choir | Gérald Kurdian
Singing is a way for human beings to connect to their deeper selves and listen to their inner voices. Sexual minorities seem to carry many underlying emotions, unanswered oppressions and traumas the normative world doesn’t offer any space to heal in. The Hot Bodies choir workshop is thought as a place for the expression of these unspoken affects, a place to tell, to voice out and to become the supporting voicing body of others.
Gérald Kurdian, musician and performer, studied visual arts and contemporary dance under the direction of Mathilde Monnier and Xavier Le Roy. Inspired by stand-up comedy, lo-fi musical and club music, his oblique concerts and workshops are presented internationally. Since 2017, he develops HOT BODIES OF THE FUTURE!, a multi-disciplinary research project where he observes and experiments how sexual minorities use music to empower their revolutions.
18:00 – 19:30 | Yas Queen! Femme Empowerment durch Bewegung (vogue inspired) | Aviv Shalem
Wir werden uns durch die fünf Elemente und die Geschichte des Vogueing inspirieren lassen! Durch den Geist der kraftvollen weiblichen Präsenz werden wir total fierce über den Laufsteg schreiten, als Königin unter Königinnen. Bringt eure Fierceness und eure Freude am Umarmen unserer Femininität und am Feiern unserer Schwuchtelei! Offen für alle Gender. Optimaler dresscode: sexy Diva (du darfst die Absatzschuhe mitbringen)
Aviv Shalem aka Asis D’Orange ist ein gendermischender Mode Drag Performer aus Tel Aviv. Als ein genderqueerer, jüdischer Araber, die in einem religiösen Haushalt aufgezogen wurden, finden Asiz sich an vielen Schnittstellen der Gesellschaft. Durch die Kombination des Konzeptionellen und des Glamourösen mit verschiedenen Aspekten ihrer Identität, verschieben Asiz Grenzen und bietet eine Bühne für ihre Glaubenssätze (von Feminismus bis Veganismus) während Asiz die Welt ermutigen ihre Komplexe loszulassen und Schönheit im Banalen zu finden, sich selbst zu erforschen und ihre innere Queen zu umarmen.
19.07.19
20.07.19
21.07.19

Freitag, 19 JULI 2019

10:00 | Eröffnung
Wir freuen uns, dich zum Stretch Festival begrüßen zu dürfen!
 Wir öffnen die Türen früh, damit du Zeit hast, dich umzuziehen, einen Tee oder Kaffee zu trinken und einige deiner Mitstreiter zu treffen! Und wenn du Fragen zum Programm für jeden Tag hast, können wir dir helfen, deinen Zeitplan zu organisieren.
10:40 – 11:00 | Eröffnungszeremonie & Ritual
Jeder Tag beginnt mit einigen einleitenden Worten des Kurators des Stretch Festivals, Kai Ehrhardt, gefolgt von einem einfachen, aber kraftvollen Ritual, damit wir uns mit uns selbst und miteinander verbinden und in die richtige Stimmung für den kommenden Tag kommen können!
11:00 – 12:30 | Befreiender Yogatanz | Angelos Ananda Steliou
Folge der Musik, folge deinen Gefühlen, fühle die Freiheit, drücke dich selbst ohne Einschränkungen aus und verbinde deine Essenz mit der Gegenwart. Du kannst dich auf verschiedene Arten ausdrücken und dich mit deinem inneren Selbst verbinden. Der Workshop beginnt mit einer angeleiteten Meditation und fließt sanft in eine Verbindung aus Yogahaltungen und Tanzbewegungen. Genieße den Workshop und entdecke eine neue Erfahrung.
Yoga-Lehrer (RYT500) und ayurvedischer Masseur. Er ist Reiki-Therapeut, Shakti-Yoga-Tänzer, Capoerista, er liebt Bewegung, QiGong und er hat zeitgenössischen Tanz und Contact Improvisation studiert. Er hat die letzten drei Jahre damit verbracht zu reisen und zu unterrichten. Er hat Workshops und Retreats auf der ganzen Welt organisiert : Griechenland, Indien, Bali, Nepal, ganz Südamerika, Mexiko, Los Angeles, San Francisco, New York, Chicago, London, Berlin, Japan, Neuseeland und Australien. Seine Events sind nur für Männer*.
11:00 – 12:30 | Schule der Sensibilität / The rolling point of Contact | Dieter Heitkamp
Schule der Sensibilität / The rolling point of Contact In diesem Workshop werden Basis Elemente der Contact Improvisation vorgestellt. Eine physische Wachheit ist gefordert bei der Interaktion zweier Partner, die Kräfte wie Masse, Impuls, Schwerkraft, Reibung, Auftrieb und Fluss mit allen Sinnen erfahren und ausloten. Die Chance den Moment zu leben, präsent zu sein und auf physische Mitteilungen zu hören, ermöglicht uns auf einen spielerischen, verantwortlichen, spontanen, phantasievollen Weg zu gehen – allein, zu zweit oder in kleinen Gruppen.
Dieter Heitkamp ist Professor für Zeitgenössischen Tanz an der HfMDK Frankfurt a. M. Schwerpunkte seiner künstlerischen Arbeit liegen auf dem Zusammenwirken von Konzeptionen, Bewegung, Bildern, Objekten, Licht, Film und Musik und auf konsequenter Bewegungsforschung, die den menschlichen Körper in seiner Komplexität, im Kontext seines gesellschaftlichen Umfeldes untersucht. Seit 42 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem Studium, der Lehre und der Aufführung von Contact Improvisation. Er war 20 Jahre in der Tanzfabrik Berlin tätig als Tänzer, Choreograph, Kollektivmitglied und einer der künstlerischen Leiter.
11:00 – 12:30 | Sinnlichkeit des Atems | Kai Ehrhardt
Ein physisches Phänomen das uns immer begleitet ist der Atem. Wir wenden uns diesem jedoch kaum zu. Wenn wir es tun dann eher, um damit irgend etwas zu unterstützen, zu verbessern oder zu optimieren – selten geht es um den Genuß der mit dem Atmen an sich in Verbindung steht. Dieser Partnerworkshop möchte einen kleinen Blick in ein riesiges und reiches Erfahrungsuniversum werfen, zu welchem der Atem eine Tür anbieten kann.
Kai ist Atempädagoge nach Prof. Ilse Middendorf, Continuum Lehrer, Heilpraktiker für Psychotherapie sowie Mitgründer und Ausbilder an der Somatischen Akademie Berlin. Er entwickelte den Ansatz Authentic Eros – Explorations for Men & For and Beyond all Genders zum Thema Sexualität und Partnerschaft und kuratiert das STRETCH und das BODY IQ Festival. 2016 hat er in Berlin ein neues Community Center namens Village initiiert. Kai ist davon überzeugt, dass Körperwahrnehmung und ein erweitertes Verständnis von Eros entscheidende Elemente hin zu einer integralen und nachhaltigen Lebensweise sind. Seit 2002 gibt er Seminare, Workshops und Trainings in Europa und den USA.
13:00 – 14:30 | Intergenerationale Freundschaft, Freundlichkeit, Intimität & Sex | David James Copy
Die erweiterte Familie war eine wichtige Tradition in der Geschichte. Sie hat Weisheit geteilt, Geschichten und Liebe und damit die nächsten Generationen genährt. Für schwule Männer können unsere biologischen Familien problematisch sein ; aber wir sind als Gruppe und Kontinuum einander eine Familie. Wir sind stärker zusammen und indem wir unsere Erfahrungen, Stärken und Hoffnungen miteinander teilen, können wir uns neue Erkenntnisse geben und uns anstoßen und mit uns selbst und einander zu verbinden.
David James hat in New York, LA, London und Melbourne als Theatermacher gearbeitet. Gegenwärtig leitet er BOOK Music & Lyrics, einen professionellen Entfaltungs-Workshop für Musicaltheater-Autor_Innen, Komponist_Innen, Texter_Innen & Regisseur_Innen. Sein spirituelles Bewusstsein begann damit, dass er 1985 Al-Anon beitrat und Anfängerveranstaltungen am Manhattan Gay & Lesbian Community Centre abhielt. Er lernte in seinem späteren Lebensverlauf mit Louise Hay, Bernie Siegel und Stephen Levine, und war ein Gründungsmitglied von Cynthia O’Neil’s Friends In Deed.
13:00 – 14:30 | Schweben | Ralf Jaroschinski
In Contact Improvisation können wir in der Tat ohne viel Anstrengung gehoben werden und so sehr konkret ein Gefühl des Schwebens erfahren. Wenn wir den Fokus auf Sinnesbezogenheit und Sinnlichkeit lenken, können wir außerdem ähnliche Schwebemomente erreichen. In diesem Workshop üben wir Beides: Sichere Techniken des Hebens und das Tanzen im genussvollen physischen Kontakt mit anderen Männern.
Ralf Jaroschinski wurde in Deutschland geboren, wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien, auf, und erhielt seine Tanzausbildung in Hannover und in New York, USA. Ralf hat über 30 Jahre Erfahrung in verschiedenen Tanztechniken, leitete die Tanzkompanie am Stadttheater Hildesheim und choreografierte als Gast für mehrere Tanzkompanien weltweit. Vor 20 Jahren begann er, sich auf contact improvisation zu spezialisieren und unterrichtet diese Technik seit 15 Jahren in Europa, Asien, Australien, Nord- und Südamerika.
13:00 – 14:30 | Zusammen Getrennt Sein | Mike O’Connor
Wo erstrecken sich die Grenzen unserer Haut über das physische Selbst hinaus? Die Neurowissenschaften zeigen, dass wir Berührungen registrieren bevor sie tatsächlich auftreten. Indem wir den Raum vor dem Berühren von uns selbst und einem anderen erkunden, finden wir neue Wege, uns zu verstricken und gleichzeitig durch ein „Sein mit“ und ein „Getrenntsein“ zu navigieren. In einem Zeitlupenspiel zwischen aktivem und passivem Spüren, ermöglicht es uns, unsere Grenzen erweitern zu fühlen.
Mike ist Tänzer, Choreograf, Körperarbeiter und derzeit Doktorand an der Vrije Universiteit Amsterdam. Er erforscht Bewegung als Werkzeug, um Geist, Körper und Umwelt zu verwischen. Seine künstlerische Arbeit, die seit 2011 an der Schnittstelle von Kognitionswissenschaft und Tanz arbeitet, artikuliert die menschliche Wahrnehmung als performative Werkzeuge, insbesondere Empathie und Metapher als Kommunikationsmittel. Er unterrichtet Studenten und Teams in kreativen Praxisworkshops in ganz Europa.
16:00 – 17:30 | “Hi! Worauf stehst? Pics?” | Thomas Schallhart
In diesem Workshop werden wir gemeinsam persönliche Strategien und Bewältigungsmechanismen für den (Nicht-)Gebrauch von Dating-Apps wie Grindr, Tinder etc. erkunden, diskutieren, austauschen und kritisch reflektieren. Wie können wir durch Online-Dating authentische und positive Erfahrungen kriegen? Wie gehen wir mit Sex, Anerkennung, Einsamkeit, Langeweile, Diskriminierung und Ablehnung im Zeitalter der digitalisierten Dating-Szene um?
Thomast ist Aktivist und Trainer. Als Experte für Kampagnenstrategie und nicht-formalem Lernen arbeitet er für NGOs in verschiedenen europäischen Ländern. In Berlin ist er bei Mancheck aktiv, einem Verein rund um sexuelle Gesundheit von Männern*. Ausnahmsweise ist er derzeit nicht auf Dating-Apps.
16:00 – 17:30 | Konsensuelles Spiel & Magische Berührung | Merdan Akbayir
Ich lade dich zu einem Spiel im sicheren Rahmen von The Wheel of Consent (Das 3-Minuten-Spiel) ein, inspiriert von Intimate Coach Betty Martin. Welche Art von Berührung ist möglich, wenn einvernehmlich gegeben und empfangen wird? Was sind deine Bedürfnisse, deine Wünsche, deine Grenzen? Entscheide in jedem Moment, wie du berührt werden & wie du berühren möchtest. Du bist willkommen genauso wie du bist.
Merdan Akbayir ist ein ganzheitlicher Masseur, Yoga Lehrer, Performance Artist, ehemaliger Biologe und Freigeist, momentan sesshaft in Amsterdam. Er liebt es seine Leidenschaft und seine Neugierde mit anderen zu teilen, und damit vielleicht andere auf ihrem Wege zu inspirieren.
16:00 – 17:30 | Verbindung durch Klänge | Rick Schifferstein
Durch unsere Stimme können wir zum Ausdruck bringen was in uns vorgeht, was uns beschäftigt und wie wir uns fühlen. Aber Klang hilft uns auch durch die Vibrationen, die durch unseren Körper reisen und eine subtile interne Massage geben. Wir vernetzen uns und werden Teil eines größeren Ganzen durch die Klänge die wir zusammen erzeugen. Keine Singerfahrung vorausgesetzt – Männer die das Gefühl haben nicht singen zu können oder sich schwer tun in der Öffentlichkeit zu sprechen sind besonders eingeladen.
Rick Schifferstein sang für mehr als 15 Jahre in Chören, Gesangsgruppen, und manchmal als Solist. Er hat ein einjähriges Programm für Gesangsausdruck mit Marius Engelbrecht besucht. Außerdem hat er ein dreijähriges Persönlichkeitsbildungsprogramm an der ITIP School of Life & Work, das teilweise auf Mindfulness, energetischer Körperarbeit und Traum Arbeit basiert, abgeschlossen. Er praktiziert 5 Rhythmustanzen wöchentlich und arbeitet an seinen Fähigkeiten in der Kontaktimprovisation.
18:00 – 19:30 | GLBTQ Ahnen | Daan van Kampenhout
Ob wir sie kennen oder nicht – alle haben wir LGBTQ Vorfahren. Schwule Männer gab es schon immer, unabhängig davon, ob sie ein offenes Leben führen konnten oder nicht. In diesem Ritual verbinden wir uns mit dem Ahnenfeld, das hinter uns liegt, um uns so zu befähigen, in die Fußstapfen der schwulen Männer und queers zu treten. Diese Verbindung gibt uns ein neues Gespür für unseren Lebensraum, sie gibt uns Wurzeln und Erdung.
Daan van Kampenhout ist seit über 25 Jahren schamanischer Praktiker und hat bei traditionellen Heilern und schamanischen Lehrern aus unterschiedlichen Kulturen studiert. Das von ihm entwickelte Systemic Ritual® verbindet Elemente von schamanistischen Ritualen mit Familien-Aufstellungen. Autor von sieben Büchern, die in zehn Sprachen veröffentlicht worden sind, ist Daan international tätig und lebt in Amsterdam und Berlin.
18:00 – 19:30 | Hmmm… Aaahh… Ooohh… | Vanasay Khamphommala
In unseren Phantasien beinhalten Stimmen eine beträchtliche erotische Kraft. Aber in unseren Schlafzimmern stecken sie oft in unseren Kehlen fest. In diesem Workshop werden wir atmen, stöhnen und schreien, jenseits des Drucks still zu sein oder die “richtigen” Gender, Rollen oder Klänge zu performen … Verbinde deine Empfindungen, deinen Atem und deine Stimme, und erlebe eine spielerische Erfahrung von vokaler und erotischer Kreativität. Dieser Workshop kann partielle Nacktheit beinhalten.
Vanasay ist ein französisch-laotischer Dramaturg und Performance-Künstler mit einer Ausbildung in Musik und Theater. Sie entwickeln eine Reihe von Performances zur Erforschung von Queerness und Metamorphosen. Sie sind schrecklich im vorgetäuschten Stöhnen.
18:00 – 19:30 | Nackt tanzen | Thomas Adam-Garnung
In diesem für alle zugänglichen Workshop werden wir nach einfachen Protokollen, mit denen wir improvisieren können, nackt tanzen. Um ungehindert zu erforschen, was unser Körper kann. Zuzuhören, was wir fühlen, ohne zu stören. Näher an unserem eigenen Tanz zu sein, ohne Kunstfertigkeit. Wenn man das erlebt, indem man sich selbst ist, ist man zweifellos stärker. Und erkennen Sie, dass man sich besser mit anderen verbinden kann, indem man sich selbst ist.
Thomas war Professor für Philosophie und bildender Künstler und widmet sich jetzt dem Theater und dem Tanz. Er inszenierte zunächst klassische Stücke wie Shakespeares Macbeth und Aeschylus ‘Oresteia, bevor er weitere Hybridprojekte entwarf. Seine vier letzten Stücke wurden in Paris und Frankreich aufgeführt, ebenso in Brüssel und New York. Neben seinen Bühnenproduktionen inszeniert er Videoarbeiten rund um den Tanz.

Samstag, 20 JULI 2019

10:00 | Eröffnung
Wir freuen uns, dich zum Stretch Festival begrüßen zu dürfen!
 Wir öffnen die Türen früh, damit du Zeit hast, dich umzuziehen, einen Tee oder Kaffee zu trinken und einige deiner Mitstreiter zu treffen! Und wenn du Fragen zum Programm für jeden Tag hast, können wir dir helfen, deinen Zeitplan zu organisieren.
10:40 – 11:00 | Eröffnungszeremonie & Ritual
Jeder Tag beginnt mit einigen einleitenden Worten des Kurators des Stretch Festivals, Kai Ehrhardt, gefolgt von einem einfachen, aber kraftvollen Ritual, damit wir uns mit uns selbst und miteinander verbinden und in die richtige Stimmung für den kommenden Tag kommen können!
11:00 – 12:30 | Dictionary of Delight – “berühren” | Dieter Heitkamp
Kommunikation durch Berührung ist ein Grundelement von Contact Improvisation. In diesem Workshop werden wir spezifische Verben erforschen, die sich mit berühren und sich berühren lassen befassen – Hand auflegen, umarmen, lecken, penetrieren, beißen, ….
Dieter Heitkamp ist Professor für Zeitgenössischen Tanz an der HfMDK Frankfurt a. M. Schwerpunkte seiner künstlerischen Arbeit liegen auf dem Zusammenwirken von Konzeptionen, Bewegung, Bildern, Objekten, Licht, Film und Musik und auf konsequenter Bewegungsforschung, die den menschlichen Körper in seiner Komplexität, im Kontext seines gesellschaftlichen Umfeldes untersucht. Seit 42 Jahren beschäftigt er sich intensiv mit dem Studium, der Lehre und der Aufführung von Contact Improvisation. Er war 20 Jahre in der Tanzfabrik Berlin tätig als Tänzer, Choreograph, Kollektivmitglied und einer der künstlerischen Leiter.
11:00 – 12:30 | Hot Bodies Choir | Gérald Kurdian
Singing is a way for human beings to connect to their deeper selves and listen to their inner voices. Sexual minorities seem to carry many underlying emotions, unanswered oppressions and traumas the normative world doesn’t offer any space to heal in. The Hot Bodies choir workshop is thought as a place for the expression of these unspoken affects, a place to tell, to voice out and to become the supporting voicing body of others.
Gérald Kurdian, musician and performer, studied visual arts and contemporary dance under the direction of Mathilde Monnier and Xavier Le Roy. Inspired by stand-up comedy, lo-fi musical and club music, his oblique concerts and workshops are presented internationally. Since 2017, he develops HOT BODIES OF THE FUTURE!, a multi-disciplinary research project where he observes and experiments how sexual minorities use music to empower their revolutions.
11:00 – 12:30 | Sinnliches Partneryoga | Brandon Anthony
Dieser Workshop wird eine Exploration und Feier der Berührung. Wir beginnen ähnlich einer langsamen restorativen Yoga Klasse, indem wir uns miteinander durch unseren Atem und intime Partneryogahaltungen verbinden.Sobald wir etwas Hitze aufgebaut haben, fließen wir tiefer in die Intimitätsarbeit und gehen durch verschiedene Haltungen, die unsere Verbindung zum Sakral/Sex-Chakra vertiefen. Alle werden mehrfach die Partner wechseln und so die Möglichkeit haben mit mehreren Männern in der Gruppe zu interagieren und diese zu erforschen. Du und deine Partner werdet euch gegenseitig euer Körpergewicht überlassen und den Aufbau des sinnlichen Chi genießen während ihr zusammen arbeitet und atmet.*In diesem Workshop ist Kleidung optional und erotische/genitale Interaktion kann vorkommen.
Brandon Anthony ist der Gründer und Erschaffer von Naked Men’s Yoga, Movement2Music und CannabisMOVEMENT. Er ist außerdem Miterschaffer von YogaWorks’ DanceWorks und ein zertifizierter Yoga-Anleiter. Seine Workshops (Nacktyoga für Männer, Massage, Fitness, Tanz, Partnerschaft) wurden entwickelt um GBTQ Männern die Möglichkeit zu geben, Scham abzubauen, sich selbst zu entdecken und ihre Sexualität zu feiern. Obwohl er in den USA wohnt, reist Brandon um die ganze Welt um seine Botschaft von schamfreier Selbstliebe zu verbreiten.
13:00 – 14:30 | Abseits des binären Patriarchats | Dragan Zan Wright
In diesem Workshop werden wir erforschen was es heute bedeutet ein Mann zu sein, die Wunden des Patriarchats benennen. Außerdem erforschen wir die Stärken, die Verletzlichkeit, Kraft, Verantwortung und Schönheit, die mit dem Mann-Sein binden sind. Dadurch erschaffen wir eine Realität abseits patriarchaler Beschränkungen. Indem wir das uralte Symbol des Dreiecks zusammen mit Bewegung, Klang und Worten benutzen, erkennen wir die Vergangenheit (die Ehrung der Anstrengung, das Zurücklassen dessen, was uns nichts genützt hat), die Gegenwart (die heutige Komplexität ein Mann zu sein) und das Darüberhinaus (das Reich der offenen Möglichkeiten) an. Nacktheit ist lustig, aber nicht verpflichtend.
Dragan Zan Wright ist ein nonbinärer Transmann. Er zeigt nach außen eine männliche Form (gender expression), identifiziert sich innerlich aber als nonbinär/genderqueer. Er ist ein Feminist und ist der Loslösung patriarchaler Einstellungen und Verhaltensweisen, sowie von Verhalten, das alten schadet, verschrieben. Dragan ist ein Psychotherapeut und Lehrer in den Feldern Komplexes Trauma, Trans- und Gender-Diversität, authentischer Konsens und nonbinäres Verkörpern. Er gibt Workshops in ganz Australien, Europa und dem Vereinigten Königreich.
13:00 – 14:30 | Schichten | Ralf Jaroschinski
In diesem Workshop werden wir nicht nur oberflächlichen Kontakt miteinander eingehen, wir werden unsere Berührungen auch andere Gewebe erreichen lassen. Auf diese Weise werden wir uns die spezifischen Qualitäten von Haut, Muskeln und Knochen vergegenwärtigen – und zwar in der Berührung und auch in der Bewegung. Wir werden „hautnah“ erfahren, dass es einen riesigen Unterschied macht, wenn wir mit anderen Männern schichtspezifischen Kontakt machen.
Ralf Jaroschinski wurde in Deutschland geboren, wuchs in Rio de Janeiro, Brasilien, auf, und erhielt seine Tanzausbildung in Hannover und in New York, USA. Ralf hat über 30 Jahre Erfahrung in verschiedenen Tanztechniken, leitete die Tanzkompanie am Stadttheater Hildesheim und choreografierte als Gast für mehrere Tanzkompanien weltweit. Vor 20 Jahren begann er, sich auf contact improvisation zu spezialisieren und unterrichtet diese Technik seit 15 Jahren in Europa, Asien, Australien, Nord- und Südamerika.
13:00 – 14:30 | Sinnliche Berührung und Klänge | Zahiro Ji und Caina
In this workshop we begin by communicating our wishes and intentions for a sensual massage exchange. You can enjoy receiving and giving a guided bodywork sequence that also allows space for our own intuitive exploration and creativity. This style of massage is made without oil while wearing light clothing. During the session, Caina will be supporting us by creating a soundscape using a range of instruments, including singing bowls, kochi bells and the hang-drum. The varied tones and vibrations help us to tune in and connect with our bodies.
Zahiro Ji is an alternative health practitioner —“Heilpraktiker”—based in Berlin. Originally coming from a dance and movement background, his focus now is bodywork, principally in Intuitive Thai Meridian Massage for which he teaches an annual training at Somatische Akademie.Caina: co-facilitator, currently works as a massage and sound therapist in Berlin. He facilitates sound healing and musical journeys  to empower people of all genders to connect through the universal language of music.
16:00 – 17:30 | #FaggotsForFuture, oder: making climate activism sexy (again). | Tadzio Müller
Saving the world from climate chaos seems like… well, seems like a drag, and not the fun kind of drag. Blockading power plants, feeling ashamed for flying… But there is another way, one that we want to explore in this session. From understanding the urgency of the climate crisis, we’ll move to talking about empowering, fun and even sexy ways to fight for climate justice.
Tadzio Müller is an HIV-positive, out-and-proud kinky slut, a political scientist and climate expert, a god-awful lefty, and has been breaking laws to fight for global (climate) justice for a good twenty years. Most importantly, he urgently believes that it is time to make climate justice sexy again, and help to create the coming movement: #faggotsforfuture.
16:00 – 17:30 | Shamanischer Eros | Robert van Ravens
Ein Workshop in dem wir Heilung auf verschiedene Arten erforschen und erfahren werden. Wir werden uns mit unseren Geistfűhrern, unseren Totemtieren, unseren Körpern und unserem Herz verbinden. Indem wir die verschiedenen Totemtiere verkörpern, erforschen wir ihre Heilungsqualitäten, Botschaften und spezifische Berührung.Wir wenden diese Heilungsqualitäten zusammen mit sinnlicher Heilung durch Berührung an. Umgeben von Klang, Kräutern, Blumen, Wasser und Rauch betretet ihr einen verzaubernden Dschungel, wo Magie, Intimität, Vergnügen und Heilung stattfinden.Dieser Dschungel ist nacktpositiv.Bitte bring ein Handtuch mit.
Robert ist Massage- und Touch Therapeut mit Hintergrund in Yoga, Tanz und Theater. Seit 1997 praktiziert er auch rituelle Arbeit mit pflanzlichem Ayahuasca. Inspiriert durch jahrelange rituelle Arbeit, Reisen und Zeremonien kombiniert Robert Einflüsse aus verschiedenen spirituellen Hintergründen, wie die Afro-Brasilianische Umbanda und Schamanismus aus Mexiko und Nordamerika. Nach Beendigung des Sacred Intimacy Trainings in Berlin, entstanden seine eigenen Workshops, die zum Ziel haben, Sexualität und Spiritualität zu vereinen. Er ist auch bekannt als Erotischer Schamane, der den Fokus auf die heilenden Aspekte von Berührung, Freude, Genuß und Dankbarkeit setzt.
16:00 – 17:30 | Tanzimprovisationstechnologien | Michael Rolnick
Dieser Workshop ist für alle, die schon mal komplett verängstigt waren als sie gebeten wurden einen Tanz zu improvisieren (aber auch für alle, die da ungehemmt sind). Durch einfache Aufgabenstellungen können wir Bewegungsmuster erkennen und durchbrechen und diese improvisierten Tänze als Unterhaltungen mit einem Partner oder der Gruppe teilen. Die Aufgaben fungieren als Schlüssel um unser Tanzvokabular zu erweitern. Sie geben uns etwas Konkretes zum Improvisieren. Danach öffnen wir den Raum um diese neuen Tänze freizulassen und in einen außergewöhnlichen, vielseitigen Soundtrack einzutauchen.
Michael wurde an der Royal Ballet School in London ausgebildet bevor er eine breit gefächerte Karriere in Tanz, Theater und Oper begann. Seine somatische Ausbildung umfasst Tanz, Gyrotonik®/Gyrokinesis® und Pilates sowie therapeutisches Bodywork (biodynamische Craniosacraltherapie und Thai Yoga Massage). Momentan bietet Michael 1:1 Bodywork-Sitzungen an und ist sowohl in den performativen als auch den visuellen Künsten tätig.
18:00 – 19:30 | Ein Haus extatischer Viralität | Carlos Maria Romero a.k.a Atabey Mamasita
AHOEV erschafft feierliche und lebensbejahende Umgebung in der Menschen frei zusammenkommen können um HIV-verwandte Themen in einer sicheren, entspannten und unterstützenden Art zu erforschen. Indem sie Methoden des kommunalen Tanzes und Gesprächs benutzen, ermöglichen AHOEV einen Moment um kollektiv die Auswirkung, das Trauma und das Stigma um HIV zu verarbeiten. Die Übungen und der Inhalt werden aus der Forschung zu Projekten des Gesundheitswesens, dem Latex Ball (1989) und der Body Electric School (1984), sowie den Ursprüngen der Kultur der House Musik gezogen.
Ein Künstler dessen Arbeit sich hauptsächlich auf dem Entwickeln von Widerstandstechnologien, Freude und Community-Aufbau fokussiert, leiht sich Werkzeuge von demokratischen Formen des Tanzes, politischem Aktivismus und dem immateriellen Kulturerbe von entrechteten Teilen der Gesellschaft. Ein Mitglied von SPIT! die eine Reihe von queeren Manifesten als Antwort auf die sexuelle Unterdrückung und die Unterdrückung von Gender geschrieben und aufgeführt haben; außerdem Initiator von Vogue-Chi, eine unentschuldigende politische und schamlos nachsichtige Bewegungspraxis, die einen multigenerationalen Raum für Queers und ihre Unterstützter schafft, der Selbstausdruck und Zusammensein ermöglicht. A HOUSE OF EXTATIC VIRALITY wurde in Zusammenarbeit mit HIV Anwälten, Gesundheitsexperten, und lateinamerikanischen und polnischen freiwilligen von METRO Charity kreiert.
18:00 – 19:30 | Spiritualität durch Dominanz und Unterwerfung | Phil P
In diesem Workshop werden wir einen sicheren und auf Konsens bedachten Rahmen schaffen, um Energien zu erforschen, die existieren, wenn wir dominieren oder uns unterwerfen. Wir werden mit Achtsamkeit Energien und Gefühle erkunden, die bei dir auftauchen, wenn du dich in Positionen von Dominanz oder Unterwerfung begibst. Und wir schauen uns die Energie an, die dabei zwischen Dir und Anderen entsteht. Der Workshop fokussiert auf die spirituelle Dimension, es werden keine Schmerzspiele oder S&M angewendet. Anfänger und alle Neugierigen sind sehr willkommen.
Seit seinem zwanzigsten Lebensjahr ist Phil in der S&M Szene aktiv. Über die letzten 19 Jahre hinweg ist er auf Entdeckungsreise und hat herausgefunden, dass die Essenz von Dominanz und Unterwerfung spirituell ist. Wenn Phil nicht kniend zu Diensten ist, arbeitet er als Coach. Er berät und unterstützt Organisationen und Individuen bei Veränderungsprozessen.
18:00 – 19:30 | The Magical Masturbation Circle | Julian Martin
In diesem choreografierten Ritual können wir uns zwischen verschiedenen Rollen bewegen, experimentieren und uns ausprobieren. Feiere mit anderen Deinen Körper, Deine Genitalien, Deine Lust und Deine Erregung. Schlüpfe in die Rolle des Exhibitionisten oder Voyeurs oder beobachte das Treiben als Zeuge von ganz aussen. Kleidung, Nacktheit und Masturbation sind willkommen.
Julian studierte ursprünglich Schauspiel, Tanz und Gesang bevor seine Leidenschaft für Massagen und Körperarbeit entdeckte. Er organisiert und leitet in Zürich regelmässig Männerkurse und Wochenend-Workshops unter dem Namen „Men Bodywork“. Wichtige Themen dabei sind Atem, Stimme, Bewegung, Berührung, Selbstakzeptanz und das Entdecken und Ausdrücken eigener Bedürfnisse als Schlüssel zu einem befreiten und erfüllterem (Sex-)leben.
20:00 | FADE – Ein Kabarett zum 50.Geburtstag | Michael Rolnick with Steven Desroches
Michael wird Lieder über Liebe, Verlust, Hoffnung und Verzweiflung in fast drei Sprachen ermorden. Bringt etwas zu trinken und Snacks für nach der Show mit.

Sonntag, 21 JULI 2019

10:00 | Eröffnung
Wir freuen uns, dich zum Stretch Festival begrüßen zu dürfen!
 Wir öffnen die Türen früh, damit du Zeit hast, dich umzuziehen, einen Tee oder Kaffee zu trinken und einige deiner Mitstreiter zu treffen! Und wenn du Fragen zum Programm für jeden Tag hast, können wir dir helfen, deinen Zeitplan zu organisieren.
10:40 – 11:00 | Eröffnungszeremonie & Ritual
Jeder Tag beginnt mit einigen einleitenden Worten des Kurators des Stretch Festivals, Kai Ehrhardt, gefolgt von einem einfachen, aber kraftvollen Ritual, damit wir uns mit uns selbst und miteinander verbinden und in die richtige Stimmung für den kommenden Tag kommen können!
11:00 – 12:30 | Das große 24-händige Massagekarussell | Michael Rolnick
In this workshop we move, step by step, towards a beautiful, naked, sensual durational massage event. We seek to create an arena of non-attachment, where we serenely glide through a delicious ‘car wash’ of sensuality, a space where we can can open ourselves to the pleasure of different roles, both in the giving and receiving of sensual touch. Individual boundaries are indicated and observed as well as a commitment to support and be aware of the flow of energies between the entire group. (Please note that for the majority of the workshop we will be standing.)
Michael was born in London where he trained as a dancer at The Royal Ballet Schools. His dance credits include work with Northern Ballet Theatre, Scottish Ballet, The Lindsay Kemp Company, AMP and numerous others. Michael also works as a choreographer and makes visual art. He currently gives one-to-one bodywork sessions of Pilates, Gyrotonic®/Gyrokinesis®, Biodynamic craniosacral therapy and Thai Yoga Massage, as well as holding creative spaces as a choreographer and workshop leader.
11:00 – 12:30 | Nackter Tanz – Nackte Bewegung | Eddy ‘damoN’ Lathan IV
Die Intention des Workshops ist der Fokus auf dem Bau einer Grundlage, dem Verstehen von Grundtanzelementen und Terminologie sowie das Finden seines eigenen “NuDance”. Es wird ein langsames, mittleres und schnelles Warmup und verschiedene Übungsformate geben. Die Teilnehmer werden stark ermutigt ihre natürlichsten/angeborenen Bewegungen zu finden und mit den gelernten Grundlagen zu verbinden. Das ganze wird u.a. in Gruppenimpovisationen stattfinden. Am Ende wird es eine Cypher Jam Improvisation geben.
Eddy ‘damoN’ Lathan IV ist ein multidisziplinärer Künstler, Yogi und Lehrkünstler aus Brooklyn, New York. Er hat von 2008-2013 mit dem Hip Hop Dance Conservatory (H+) in New York City trainiert, gelernt und getanzt. Er ist sehr versiert in Urban Street Style dances sowie Bewegungsformen wie Capoeira. Er ist Mitbegründer und Hauptanleiter bei NuDance (2015 – heute). Eddy ist auch Mitglied von Dancers Unlimited NYC.
11:00 – 12:30 | Queer Autobiographisches Storytelling | Aviv Shalem
Ariel Nil Levy, geboren 1977 in Tel Aviv, lebt seit 2001 in Deutschland. F.M. Alexandertechniklehrer seit 1999. Er studierte Schauspiel- und Stimmarbeit an der Alanus Hochschule in Bonn. Seit 2006 ist er freischaffend tätig als Synchronsprecher und Dramaturg, u. a. an der Volksbühne Berlin bei Dimiter Gotscheff, dem Schauspiel Frankfurt, dem Schauspielhaus Wien, dem Badischen Staatstheater Karlsruhe, dem Ballhaus Naunynstraße und dem Mousonturm Frankfurt. Seit 2014 spielt er in Film und Fernsehen (SWR, ARD, ORF).
13:00 – 14:30 | Intergenerationale Freundschaft, Freundlichkeit, Intimität & Sex | David James
Die erweiterte Familie war eine wichtige Tradition in der Geschichte. Sie hat Weisheit geteilt, Geschichten und Liebe und damit die nächsten Generationen genährt.Für schwule Männer können unsere biologischen Familien problematisch sein ; aber wir sind als Gruppe und Kontinuum einander eine Familie. Wir sind stärker zusammen und indem wir unsere Erfahrungen, Stärken und Hoffnungen miteinander teilen, können wir uns neue Erkenntnisse geben und uns anstoßen und mit uns selbst und einander zu verbinden.
David James hat in New York, LA, London und Melbourne als Theatermacher gearbeitet. Gegenwärtig leitet er BOOK Music & Lyrics, einen professionellen Entfaltungs-Workshop für Musicaltheater-Autor_Innen, Komponist_Innen, Texter_Innen & Regisseur_Innen. Sein spirituelles Bewusstsein begann damit, dass er 1985 Al-Anon beitrat und Anfängerveranstaltungen am Manhattan Gay & Lesbian Community Centre abhielt. Er lernte in seinem späteren Lebensverlauf mit Louise Hay, Bernie Siegel und Stephen Levine, und war ein Gründungsmitglied von Cynthia O’Neil’s Friends In Deed.
13:00 – 14:30 | Kakaozeremonie & Seilritual | LoveDragon
Am Anfang wird Shad eine kurze Meditation mit zeremoniellem Kakao aus Guatemala anleiten um das Herz zu öffnen. Anschließend führt euch Love Dragon durch ein simples Partnerritual in dem wir einen respektvollen Raum für Verbindung schaffen indem wir die Kraft und die Weichheit der endlos fließenden Seile nutzen um tief in die Entspannung zu versinken. Es ist keine Vorerfahrung nötig. Dieser Workshop dient der Schaffung von Verbindung und dem tiefen Fühlen. Es geht eher um Geben und Empfangen als um Dominanz und Unterwerfung. Nacktheit ist willkommen.
Shadi ist ein auf Transformation spezialisierter Reise- und Workshopleiter aus Belgien, der die meiste Zeit des Jahres in Guatemala lebt. Er studiert mit ISTA (International School of Temple Arts) und leitet seit 2014 Kakaozeremonien. Love Dragon ist ein queerer Forscher menschlicher Verbindungen, ein Sacred Intimate, Bodyworker und Tanzlehrer. Er beschäftigt sich außerdem mit Tarot und Bondage. Privat ist er ein großer Brettspielfan.
13:00 – 14:30 | Self Translated / a physical-emotional group inquiry | Gal Naor
The Self Translated session is an invitation to experiment with both communal and individual inquiries on the quest to find varied introversive and extroversive ways to connect, express, feel and acknowledge. By establishing a robust, loving base, we dive together into an intimate empowering journey, forming meaningful relations of physical understanding and emotional trust.We will tune into each other, learn how to fall into each other’s arms, activate our bodies and expend our hearts.
Gal Naor is an Israeli Sign Language interpreter, theater maker, choreographer and founder of The progressive wave company. In his creations, he deals with the triangle of notions language-culture-identity and how it affects the individual’s way of expression. His approach to dance and performance is based on the understanding that each body should dance in its own unique way. Including a diverse range of performers, his works are encouraging the empowerment of minorities.
16:00 – 17:30 | Der Wald | Curt Mason
Sie können die Rinde jedes Baumes kitzeln, kuscheln, streicheln oder streicheln. Erforschen Sie ihre Äste, ihre Blätter und ihren Duft. Teilen Sie Ihre Liebe und Aufmerksamkeit zwischen diesen großen Pflanzenarten und schaffen Sie einen sicheren Raum, um mit Vergnügen zu experimentieren. Dann gib dich auf, wenn du “Der Wald” wirst. Erleben Sie das Kitzeln, das Kuscheln, die Witze und Liebkosungen liebevoller Hände. Wenn sich die Ablenkung der Anziehungskraft in der Dunkelheit verbirgt, kann Ihr Vergnügen ins Licht treten.
Curt Mason ist ein qualifizierter und erfahrener Gestaltpsychotherapeut und zertifizierter Somatic-Sexualpädagoge. Curt arbeitet hauptsächlich mit gleichgeschlechtliche Gruppen und zieht Workshops, Retreats und das NAKEDMAN Festival in Australien und Europa an. Curt betreibt auch ein Zentrum für Psychotherapie und ein Rückzugszentrum in Sydney, wo er seit 18 Jahren lebt.
16:00 – 17:30 | Die Poetik intimer Begegnungen | Pawel Dudus
In diesem Workshop werden wir die verbale Kommunikation einer Begegnung durch eine taktile und sensorische Erkundung ersetzen. Indem wir uns in verschiedene Arten der Berührung vertiefen, werden wir uns gegenseitig physisch erforschen. Wir werden die Fähigkeit trainieren, zuzuhören und auf die sinnliche Stimulation zu reagieren. Wir werden nach Wegen suchen, sich zusammen zu bewegen, die zu einem bedingungslosen Miteinander und einem Körper führen können, der sich weder im anderen verliert noch seine Macht über den anderen ausübt.
Pawel wurde an einem sonnigen Tag im August 1989 in Polen geboren. Ein Queer-Migrant-Feminist, der seine künstlerische Sprache anhand der Erfahrungen aus den Bereichen Tanz, Theater und Performance-Kunst gestaltet hat. Pawel widmet einen Großteil seiner Zeit seinem Herzensprojekt #onlyloveisreal – die auf Freundschaft basierende Zusammenarbeit mit Laura Eva Meuris ist ein aktuell laufendes, langfristiges Forschungsprojekt, das sich dem Thema Intimität, Liebe und (Self-) Care widmet.Als Erweiterung zu #onlyloveisreal hat sich Pawel mit dem Thema Sexualität befasst und sich auf die Korrelation zwischen sexuellem Ausdruck und unserer Identität konzentriert sowie nach Wegen gesucht, wie Muster und Gewohnheiten in der Art und Weise, wie Menschen in einer intimen Umgebung miteinander interagieren, reformiert werden können.
16:00 – 17:30 | James’s Dancing Scottish | James Pretlove
Eine leichte Einführung in Scottish Country Dancing: genderfrei – jeder ist willkommen! Der Unterricht ist immer so ausgerichtet, dass jeder eine gute Zeit hat. Es gibt kein richtig und falsch.Mein schottisches Tanzen verbindet viel Lachen mit Spaß und fordert Körper und Geist. Bitte bring flache, leichte Schuhe (Barfußtanzen möglich) und wenn du möchtest, trage einen Rock oder deinen schottischen Kilt.
Am Scottish Country Dance begeistert mich am meisten, die Freude und den Spaß daran zu teilen! Ich tanze seit 2005, als ich mitgeholfen habe, ‘die Gay Gordons’ – einen LGBT-SCD-Club – in London zu gründen. Seit meinem Umzug nach Findhorn/ Schottland unterrichte ich dort selbst, und war auch schon als Tanzlehrer in Portugal und Japan eingeladen. Findhorn liegt nordöstlich in Schottland und Scottish Country Dance ist nur eines von vielen Dingen, die ich mache.
18:00 – 19:30 | Edging: eine Erforschung des Vergnügens | Brandon Anthony
Wir beginnen auf den Matten und lassen uns Zeit mit dem Streicheln, gemeinsamen Atmen und der Erforschung yogischer Methoden der Selbstbefriedigung. Wir werden mit verschiedenen Bewegungen, Haltungen und Rhythmen experimentieren, während wir uns teasen und uns mit uns selbst befassen. Wir werden uns mehrfach kurz vor den Höhepunkt bringen um Ausdauer und Kontrolle aufzubauen. Die Sitzung wird mit einer langsamen, tiefen und verbundenen Atemübung enden und der Möglichkeit eines Ganzkörper-Gruppenorgasmus. *Dieser Workshop ist nackt und kann erotische / genitale Berührung beinhalten.
Brandon Anthony ist der Gründer und Erschaffer von Naked Men’s Yoga, Movement2Music und CannabisMOVEMENT. Er ist außerdem Miterschaffer von YogaWorks’ DanceWorks und ein zertifizierter Yoga-Anleiter. Seine Workshops (Nacktyoga für Männer, Massage, Fitness, Tanz, Partnerschaft) wurden entwickelt um GBTQ Männern die Möglichkeit zu geben, Scham abzubauen, sich selbst zu entdecken und ihre Sexualität zu feiern. Obwohl er in den USA wohnt, reist Brandon um die ganze Welt um seine Botschaft von schamfreier Selbstliebe zu verbreiten.
18:00 – 19:30 | Hot Bodies Choir | Gérald Kurdian
Singing is a way for human beings to connect to their deeper selves and listen to their inner voices. Sexual minorities seem to carry many underlying emotions, unanswered oppressions and traumas the normative world doesn’t offer any space to heal in. The Hot Bodies choir workshop is thought as a place for the expression of these unspoken affects, a place to tell, to voice out and to become the supporting voicing body of others.
Gérald Kurdian, musician and performer, studied visual arts and contemporary dance under the direction of Mathilde Monnier and Xavier Le Roy. Inspired by stand-up comedy, lo-fi musical and club music, his oblique concerts and workshops are presented internationally. Since 2017, he develops HOT BODIES OF THE FUTURE!, a multi-disciplinary research project where he observes and experiments how sexual minorities use music to empower their revolutions.
18:00 – 19:30 | Yas Queen! Femme Empowerment durch Bewegung (vogue inspired) | Aviv Shalem
Wir werden uns durch die fünf Elemente und die Geschichte des Vogueing inspirieren lassen! Durch den Geist der kraftvollen weiblichen Präsenz werden wir total fierce über den Laufsteg schreiten, als Königin unter Königinnen. Bringt eure Fierceness und eure Freude am Umarmen unserer Femininität und am Feiern unserer Schwuchtelei! Offen für alle Gender. Optimaler dresscode: sexy Diva (du darfst die Absatzschuhe mitbringen)
Aviv Shalem aka Asis D’Orange ist ein gendermischender Mode Drag Performer aus Tel Aviv. Als ein genderqueerer, jüdischer Araber, die in einem religiösen Haushalt aufgezogen wurden, finden Asiz sich an vielen Schnittstellen der Gesellschaft. Durch die Kombination des Konzeptionellen und des Glamourösen mit verschiedenen Aspekten ihrer Identität, verschieben Asiz Grenzen und bietet eine Bühne für ihre Glaubenssätze (von Feminismus bis Veganismus) während Asiz die Welt ermutigen ihre Komplexe loszulassen und Schönheit im Banalen zu finden, sich selbst zu erforschen und ihre innere Queen zu umarmen.